Als Berechnungsbasis dienen die kurzfristige Erfolgsrechnung und die Umsätze der Lieferanten im Zeitraum der Betrachtung

Für die Bewertung durch regional.institute ausschlaggebend ist die Regionalität der Kosten.

Als Berechnungsbasis dienen die kurzfristige Erfolgsrechnung und die Umsätze der Lieferanten im Zeitraum der Betrachtung

Für die Bewertung durch regional.institute ausschlaggebend ist die Regionalität der Kosten.

Regionalität der Kosten

Die Regionalität der Kosten setzt sich aus drei Positionen zusammen:

  1. Regionalität der Lieferanten
      • unbewertete Lieferanten werden mit 60% Regionalität eingestuft, andere laut deren Bewertung
      • Abwertung mit zunehmender Entfernung zum Firmenstandort
  2. Personalkosten im Unternehmen
      • fest angestelltes Personal wird mit 100% Regionalität bewertet
  3. Steuerlast im Inland
      • Ertragssteuern im Inland (z.B. Körperschaftsteuer, Einkommensteuer) werden mit 100% Regionalität bewertet

Regionalität der Kosten

Die Regionalität der Kosten setzt sich aus drei Positionen zusammen:

  1. Regionalität der Lieferanten
      • unbewertete Lieferanten werden mit 60% Regionalität eingestuft, andere laut deren Bewertung
      • Abwertung mit zunehmender Entfernung zum Firmenstandort
  2. Personalkosten im Unternehmen
      • fest angestelltes Personal wird mit 100% Regionalität bewertet
  3. Steuerlast im Inland
      • Ertragssteuern im Inland (z.B. Körperschaftsteuer, Einkommensteuer) werden mit 100% Regionalität bewertet

Voraussetzungen sind

  • Führung einer doppelten Buchhaltung, im Wesentlichen auf einzelne Lieferantenkonten gebucht
  • Bereitstellung einer kurzfristigen Erfolgsrechnung/Betriebserfolg aus der Buchhaltung
  • Bereitstellung einer Umsatzliste der Lieferanten im bewerteten Wirtschaftsjahr aus der Buchhaltung
  • Bereitstellung von Kontoblättern aus der Klasse 0 (Anlagevermögen) aus der Buchhaltung
  • Zertifizierung frühestens 45 Tage nach dem letzten Bilanzstichtag

Bewertung von Einnahmen-Ausgaben-Rechnern ist aktuell leider noch nicht möglich. Voraussichtlich besteht hier aber ab dem 1. Quartal 2022 ein Lösungsansatz.

Voraussetzungen sind

  • Führung einer doppelten Buchhaltung, im Wesentlichen auf einzelne Lieferantenkonten gebucht
  • Bereitstellung einer kurzfristigen Erfolgsrechnung/Betriebserfolg aus der Buchhaltung
  • Bereitstellung einer Umsatzliste der Lieferanten im bewerteten Wirtschaftsjahr aus der Buchhaltung
  • Bereitstellung von Kontoblättern aus der Klasse 0 (Anlagevermögen) aus der Buchhaltung
  • Zertifizierung frühestens 45 Tage nach dem letzten Bilanzstichtag

Bewertung von Einnahmen-Ausgaben-Rechnern ist aktuell leider noch nicht möglich. Voraussichtlich besteht hier aber ab dem 1. Quartal 2022 ein Lösungsansatz.